Durch ESA finanziert: Jupyter & (Q)GIS!

Screenshot: Der Blogeintrag zu JupyterGIS (Quelle [2])

“Great news for the #GIS and #Jupyter communities!” [1], für mich eine der besten GIS-Meldungen der letzten Woche! Die Autoren um Sylvain Corlay (@SylvainCorlay) schreiben dazu im Jupyter-Blog [2]:

“Wir freuen uns, bekannt geben zu können, dass die Europäische Weltraumorganisation (ESA) unseren Vorschlag “Echtzeit-Zusammenarbeit und gemeinsame Bearbeitung für GIS-Workflows mit Jupyter und QGIS“ finanziert.” und “Ziel des Projekts ist es, solide Grundlagen für eine vielseitige webbasierte Benutzeroberfläche für Arbeitsabläufe in Geographischen Informationssystemen (GIS) zu schaffen. Es wird mehrere Komponenten umfassen, darunter eine JupyterLab-Erweiterung für die gemeinsame Bearbeitung von QGIS-Projektdateien und die Integration dieser APIs in das Jupyter Notebook.” [2]

Man darf wirklich gespannt sein!

Hier der Original-Tweet [1]:

Das Jupyter-Projekt [3] besteht aus einer Sammlung von “Softwareprodukten für interaktive wissenschaftliche Datenauswertung und wissenschaftliche Berechnungen. Der Name Jupyter bezieht sich auf die drei wesentlichen Programmiersprachen Julia, Python und R” [4]

[1] … https://x.com/ProjectJupyter/status/1801322948416180327
[2] … https://blog.jupyter.org/jupytergis-d63b7adf9d0c
[3] … https://jupyter.org/
[4] … https://de.wikipedia.org/wiki/Project_Jupyter

DataViz & Verantwortung?! 2nd

Screenshot (Quelle X [2])

Das Thema DataViz & Verantwortung hatten wir schon mal in [1], die jüngste Europawahl lässt es wieder aktuell werden. Die neuen Beispiele mit der Ergebnis-Präsentation aus Frankreich und Deutschland zeigen erneut deutlich, wie eine ungünstig gewählte Darstellung (hier die Chorophleten) das eigentliche Ergebnis scheinbar total verändert, ohne das jemand irgendein Datum manipuliert hat. Also Leute, werdet Eurer Verantwortung bei der räumlichen Datenvisualsierung gerecht!
Danke Christoph Pahmeyer (@chrispahm) und Karim Douïeb (@karim_douieb)!

Hier die Original-Tweets [2], [4]:

[1] … https://geoobserver.de/2022/11/14/dataviz-verantwortung/
[2] … https://x.com/karim_douieb/status/1801370828941988340
[3] … https://x.com/chrispahm/status/1801150790729347479
[4] … https://x.com/karim_douieb/status/1800777148871188766

QGIS-Tipp: GeoBasis_Loader v0.6 mit Daten für BY, RP und NI

Seit gestern vormittag (12.06.2024) ist die Version 0.6 des QGIS-Plugins GeoBasis_Loader [1] im QGIS Plugin Repository [2] frei gegeben. Neu sind die Einbindung der Daten für Bayern, Rheinland Pfalz und Niedersachsen, teil- und glücklicherweise auch bedingt durch das Inkrafttreten der EU-Durchführungsverordnung für HVD, High Value Datasets [3]. Mit v0.6 werden derzeit 194 freie WMS, WMTS und WFS unterstützt, Ihr spart Euch also jede Mange Arbeit beim Finden und Einbinden der GeoDienste ins QGIS 😉

Screenshot: GeoBasis_Loader v0.6 – hier Torfhaus im Harz

Weitere Details zum GeoBasis_Loader findet Ihr immer in [1], z. B. die Versionshistorie [4], die Statustabelle [5] und Statuskarte [6] sowie den FAQs [7]. Installation und Updates werden wie gewohnt über die QGIS-Bordmitteln realisiert.

[1] … https://geoobserver.de/qgis-plugin-geobasis-loader/
[2] … https://plugins.qgis.org/plugins/GeoBasis_Loader/
[3] … https://geoobserver.de/2024/06/03/open-data-hvd-high-value-datasets-ab-9-6-2024-eu-weit/
[4] … https://geoobserver.de/qgis-plugin-geobasis-loader/#versionen
[5] … https://geoobserver.de/qgis-plugin-geobasis-loader/#statustabelle
[6] … https://geoobserver.de/qgis-plugin-geobasis-loader/#statusmap
[7] … https://geoobserver.de/qgis-plugin-geobasis-loader/#faq

QGIS-Tipp: Map Swipe Tool-Plugin

Via Tweet [1] gab uns Toto Fiandaca den Tipp, mal das QGIS-Plugin “Map Swipe Tool” [2] anzuschauen. Ich hab’s gemacht, cool, nie war es einfacher, zwei Layer quasi OnTheFly zu vergleichen, hier mein Test:

Screenshots: Map Swipe Tool in Aktion, horizontal und vertikal geteilt

Ergänzung:
Ivo Partschefeld alias @PyQgis hat dazu auch schon vor einiger Zeit ein Youtube-Video [3] gemacht:

Hier der Original-Tweet [1]:

[1] … https://x.com/totofiandaca/status/1777270227828359433
[2] … https://github.com/lmotta/mapswipetool_plugin
[3] … https://www.youtube.com/watch?v=ciOjFNUpzZY

DataViz: Seismische Muster in 3D

Wer wissen möchte, wie sich die große Menge von seismischen Aktivitäten in unserem Erdmantel eindrucksvoll in 3D visualisieren lässt, der sollte sich mal die GIS-App seismic-explorer [1] anschauen. Der Tweet [2] verspricht stundenlangen Spaß, ich kann es nachvollziehen, hier meine Versuche im erdbebenreichen Gebiet in Indonesien:

Hier der Original-Tweet [2]:

[1] … https://seismic-explorer.concord.org
[2] … https://x.com/lcgeography/status/1799757396132467177

Urban Mapping: Stadtkarten mit QGIS und QuickOSM

Screenshot (Quelle [2])

3 x frei! Wie Ihr mit dem freien QGIS, dem freien QuickOSM-Plugin und den freien OSM-Daten beeindruckende Stadtkarten produzieren könnt, zeigt Euch den Youtube-Kanal “Open Source for Architects” [1] in seinem Video “Create stunning Urban Maps with QGIS and the QuickOSM Plugin” [2]. Sehenswert!

[1] … https://www.youtube.com/@opensourceforarchitects
[2] … https://www.youtube.com/watch?v=pMiVOHgbpGM

GIS: Wo kann es hingehen?

Screenshot: Der LinkedIn-Artikel “GIS Dissolves into the Matrix” (Quelle [1])

Könnt Ihr Euch vorstellen, in welche Richtung es mit dem GIS so wir es heute kennen in Zukunft weiter geht? Was wären so Eure Ideen? Linda Stevens, eine (Geo-)Frau, die GIS auf vielen Ebenen denkt, hat in ihrem LinkedIn-Artikel “GIS Dissolves into the Matrix” [1] versucht, einige Szenarien zu beleuchten. Hochinteressant, teilweise erstaunlich, aber nicht unrealistisch. In jedem Fall meine unbedingte Empfehlung zum Lesen, vielleicht für das kommende Wochenende? Ich spoilere hier ausdrücklich nicht, und sage nur LESEPFLICHT und DANKE Linda!

Hier der Original-Tweet [2]:

[1] … https://www.linkedin.com/pulse/gis-dissolves-matrix-linda-stevens-i0cfc/
[2] … https://x.com/Linda__Stevens/status/1796710851006915027

QGIS-Tipp: GeoBasis_Loader v0.5 mit HH-Daten und Code-Fix

Seit gestern ist die Version 0.5 des QGIS-Plugins GeoBasis_Loader [1] im QGIS Plugin Repository [2] frei gegeben. Neu sind die Einbindung der Daten für Hamburg und ein Code-Fix für ältere QGIS 3.x -Versionen. Mit v0.5 werden derzeit 183 freie WMS, WMTS und WFS unterstützt, Ihr spart Euch also viel Arbeit beim Finden und Einbinden der GeoDienste ins QGIS 😉

Screenshot: GeoBasis_Loader v0.5 – hier die “Elphi”, die Hamburger Elbphilharmonie in der Hafencity

Mit der v0.5 kann auch der 1000. Download gefeiert werden. Danke und weiter so!

Scrennshot: v0.5 im QGIS inkl. dem 1000. Download

Weitere Details zum GeoBasis_Loader findet Ihr immer in [1], z. B. die Versionshistorie [3], die Statustabelle [4] und Statuskarte [5] sowie den FAQs [6]. Installation und Updates werden wie gewohnt über die QGIS-Bordmitteln realisiert.

[1] … https://geoobserver.de/qgis-plugin-geobasis-loader/
[2] … https://plugins.qgis.org/plugins/GeoBasis_Loader/
[3] … https://geoobserver.de/qgis-plugin-geobasis-loader/#versionen
[4] … https://geoobserver.de/qgis-plugin-geobasis-loader/#statustabelle
[5] … https://geoobserver.de/qgis-plugin-geobasis-loader/#statusmap
[6] … https://geoobserver.de/qgis-plugin-geobasis-loader/#faq

Veranstaltungstipp: Geographisches Kolloquium in Halle am 06.06.2024

Bildquelle [1]

Das Fachgebiet Digitale Geographie der MLU veranstaltet am Donnerstag, den 06.06.2024 ein Kolloquium zur Thematik “Analyse des photovoltaischen Energiepotentials für die Liegenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg unter Verwendung von GIS-Methoden” [1]. Hr. Max Wassersleben stellt eine Pilotstudie (Masterarbeit) vor. Im Abstract findet Ihr dazu:

“Die Erzeugung elektrischer Energie mittels Photovoltaik hat seit ihren Anfängen in den 1950er Jahren erhebliche Kostensenkungen erfahren und stellt mittlerweile eine der günstigsten Technologien zur Energieerzeugung dar. In diesem Vortrag wird eine Pilotstudie (Masterarbeit) vorgestellt, welche unter Einbeziehung von GIS-Methoden und Werkzeugen die Eignung von Standorten der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg für die Installation von Photovoltaikanlagen untersucht. Ein primärer Fokus liegt dabei auf möglichen Energiekostensenkungen.
Durch die Analyse werden potenziell geeignete Standorte ermittelt, wobei räumliche, technische und ökonomische Faktoren Berücksichtigung finden. Die Ergebnisse der Analyse zeigen, dass die Standorte der naturwissenschaftlichen Institute die höchste Eignung aufweisen. An diesen Lokationen können mehr als 20% des Energiebedarfs bei minimaler Überschusserzeugung gedeckt werden. Über alle Liegenschaften der Universität hinweg zeigt sich, dass insbesondere Standorte mit großen, zusammenhängenden Dachflächen und einem hohen Energiebedarf zu den Geeignetsten zählen.”
[1]

Datum06.06.2024, 13:15 Uhr
OrtInstitut für Geowissenschaften und Geographie, HS 4 1.43,
Von-Seckendorff-Platz 4 06120 Halle (Saale)

[1] … https://geoobserver.de/wp-content/uploads/2024/06/GIS-basierte-PV-Potenzialanalayse-MLU-Wassersleben.pdf

Open Data: HVD – High-value Datasets ab 9.6.2024 EU-weit?

Über die Hochwertigen Datensätze (HVD – High-value Datasets) und die Verpflichtung der EU zur Freigabe dieser in allen Mitgliedsstaaten reden wir seit einem reichlichen Jahr. In einer knappen Woche, am 9. Juni 2024 (Save The Date!) ist der Stichtag erreicht und eigentlich müssten dann diese Daten EU-weit verfügbar sein. Die Liste der dann freien Daten [1] ist durchaus eindrucksvoll, lange haben wir dafür gekämpft. Man darf also gespannt sein, ich werde es verfolgen und berichten, nicht zuletzt wg. des Inputs für das QGIS-Plugin “GeoBasis_Loader” [3];-)

Details zu den High Value Datasets findet Ihr in Hochwertige Datensätze [1] und “High-value datasets: Questions and Answers” [2]

[1] … https://www.govdata.de/neues/-/blogs/hochwertige-datensatze
[2] … https://digital-strategy.ec.europa.eu/en/faqs/high-value-datasets-questions-and-answers
[3] … https://geoobserver.de/qgis-plugin-geobasis-loader/